Einladung zum Filmfestival der Generationen 9.-19.10.2021 Leonberg, Weissach, Weil der Stadt

Liebe Freundinnen und Freunde des Heimatmuseums,
Fußball-Star Cacau kommt ins Heimatmuseum Flacht! J
Cacau ist einer von fünf Menschen, die im FilmWarum ich hier bin“ am
Sonntag, 10. Oktober 2021, um 14.30 Uhr ihren Lebensweg schildern. Cacau (40 Jahre) aus Brasilien ist in Armut und unter schwierigen Familienverhältnissen aufgewachsen und konnte sich in Europa seinen Traum als Profi-Fußballer erfüllen.
 
Weitere Protagonisten des Films sind Ahmad (10 Jahre) aus Syrien und Leila (34 Jahre) aus Bosnien, die mit ihren Familien vor dem Krieg fliehen mussten. Lena (17 Jahre) kam 2011 mit Familie aus Angst vor den Folgen des Reaktorunfalls in Fukushima nach Deutschland. Frau Schiller (84 Jahre) floh nach dem Zweiten Weltkrieg als sogenanntes „Wolfskind“ vor der Hungersnot von Ostpreußen nach Litauen und kam bei einer hilfsbereiten Familie unter. Die Erzählungen der Protagonisten werden eindrucksvoll durch animierte Sequenzen unterstützt und so lebendig und für Kinder nachvollziehbar erzählt. Auch wenn die Gründe für das Verlassen der Heimat sehr unterschiedlich sein können, ähneln sich die Erfahrungen von Verlust und Fremdheit, aber auch von Hoffnung auf eine bessere Zukunft in Sicherheit und Frieden.
 
Regie: Mieko Azuma & Mi-Son Quester  Länge: 65 Min. Alter ab 10 Jahren
Das Besondere: Diskussion nach dem Film mit Regisseurin Mi-Son Quester – Eintritt ist frei.
3G-Regel!
Anmeldung erwünscht: 07044/32109       info@heimatmuseum-flacht.de
Film-Rezensionen
Die gestalterische Sorgfalt auf der animierten und zeichnerischen Ebene ist größer als bei der Realebene. … Auswahl der Protagonisten, die eine interessante Bandbreite der unterschiedlichen Migrationsschicksale aufzeichnet, und auch die gute Montage, welche die einzelnen Interview-Passagen mit der gezeichneten und animierten Ebene organisch schön verbindet.“ (DFB, Deutsche Filmbewertungsstelle)
„Dokumentarfilme für Kinder sind im Kino eher selten. Der Film „Warum ich hier bin“ versucht, die Erlebnisse von fünf kleinen und großen Leuten, die in andere Länder emigrierten, den jungen Zuschauern nahezubringen. Lustige Animationen helfen dabei.
Einfach mal zuhören und sehen, wie das so ist, als Flüchtling oder Emigrant hier bei uns zu leben. Ganz ohne aufgeblähten politischen Hintergrund, ohne Vorwurf und Scham. Das alles haben die Filmemacherinnen M. Azuma und S. Mi-Son Quester mit ihrem Film versucht, der mit Erfolg bereits auf verschiedenen Festivals lief.“ (Focus)
Filmfestival der Generationen
Über 100 verschiedene Städte zeigen Filme an diesem dezentralen Festival und teilen die Idee, gemeinsamen Filme zu schauen und sich darüber auszutauschen, teilen. Dieses Jahr ist das Filmfestival zum ersten Mal in der Region Leonberg zu Gast,organisiert von 55plus, Leonberg. In Leonberg, Weissach-Flacht und Weil der Stadt werden drei Filme zu generationsübergreifenden Themen gezeigt.
Monsieur Pierre geht online, Leonberg, 9. Oktober
Warum ich hier bin Weissach-Flacht, 10. Oktober
Wir sind die Neuen, Weil der Stadt, 19.Oktober
(mehr Infos: https://www.kirchenbezirk-leonberg.de/angebote/55plus/veranstaltungen Andrea Kühn, Tel: 07152-947055, 01590-4413882)
Kooperationspartner in Weissach sind das Heimatmuseum Flacht (Barbara Hornberger) und Katharina Wojtulek, Integrationsmanagerin, Landratsamt Böblingen, Amt für Migration und Flüchtlinge.
Nähere Informationen zu den einzelnen Filmen finden Sie hier:
Heimatmuseum Flacht Leonberger Straße 2 71287 Weissach
Tel. (0 70 44) 3 21 09            info@heimatmuseum-flacht.de
Mit freundlichen Grüßen
verbleibt,
Barbara Hornberger M.A.
 
Museumsleiterin
Heimatmuseum Flacht und Galerie Sepp Vees
Leonberger Straße 2
71287 Weissach
Telefon 07044/321 09
Scroll to Top